Milchanlieferung mit 1 PS.

Alles begann mit einem Pferd, einem Wagen und der Liebe zum Naturprodukt Milch.

Am 01. Dezember 1938 wurde die Molkerei von Jakob Berz in Bad Schwalbach gegründet. Mit dem Ziel, einen der wertvollsten Rohstoffe der Natur zu qualitativ hochwertigen Produkten zu verarbeiten.

Und so begann mit nur 15 Mitarbeitern der Weg des heute weit über die hessischen Grenzen hinaus bekannten Spezialisten für Trinkmilch und Milchfrischprodukte.

Wir überstehen die Kriegsjahre.

Ein knappes Jahr nach der Gründung des Molkereibetriebs bricht der Zweite Weltkrieg aus.

Kriegswirren, Materialmangel und Maschinenschäden mussten überwunden werden. Eine der größten Herausforderungen der wirtschaftlich knappen Kriegs- und Nachkriegsjahre war, die Bevölkerung mit ausreichend Milchprodukten zu versorgen.

Der Gedanke an eine Erweiterung schien noch in weiter Ferne.
Doch die Privatmolkerei Jakob Berz übersteht diese Zeit – fast unbeschadet – und bleibt bis zur Währungsreform (1948) eine
kleine Landmolkerei mit etwa 25 Beschäftigten.

Unsere neueste Masche:
Die Milch aus der Flasche.

Seit den fünfziger Jahren lieferten wir unsere Milch auch in Flaschen aus. Übrigens: mit dem ersten Schwalben-Logo.

Wieviele Kinder mit unserer Milch groß geworden sind, wissen wir
nicht. Die durchschnittlich größten Menschen Deutschlands leben
jedoch tatsächlich in Hessen.

Anfang der Fünfziger entfiel zudem
die "alte" Absatzgebietsregelung, so
dass wir uns auch in den städtischen
Raum begeben konnten.

Was jeder weiß:
Milch macht groß und stark.

Uns half sie übrigens auch beim Wachsen. Denn unsere Molkerei expandierte in den sechziger Jahren weiter.

So fand beispielsweise 1968 der Neubau des Betriebs- und Verwaltungsgebäudes in Bad Schwalbach statt – ebenso wie viele weitere Um- und Ausbauten in den Folgejahren.

Der Name "SCHWÄLBCHEN" erscheint – im damals neuen Logo
sitzt die Schwalbe auf Telefondrähten.

Schönes Design –
auf ganzer Produktlinie.

Mit der schrittweisen Erweiterung des Absatzgebietes in der Rhein-
Main-Region dehnte sich auch das Milcheinzugsgebiet inzwischen
über ganz Mittel- und Südhessen und den Westerwald aus.

Überdies entwickelten sich unsere Produkte immer weiter. Auch äußerlich. So legten wir bereits damals großen Wert auf ein zeitlos schönes sowie funktionales Design unserer Produktverpackungen.

1978 wird die Molkerei Jakob Berz KG zur SCHWÄLBCHEN Molkerei Jakob Berz GmbH. Im gleichen Jahr wurden auch die umfassenden Ausbau- und Erweiterungsmaßnahmen am Stammsitz in Bad Schwalbach abgeschlossen.

Die Gründung der SCHWÄLBCHEN Frischdienst GmbH in Mainz findet ebenfalls 1978 statt.

Wir gehen an die Börse.

Mitte der achtziger Jahre überschritten wir die Umsatzgrenze von 100 Mio. DM und beschäftigten circa 125 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Mit der Zweigniederlassung in Marburg errichteten wir im Januar 1988 einen zweiten Molkereistandort.

1988 wurde die SCHWÄLBCHEN Molkerei Jakob Berz GmbH in eine Aktiengesellschaft umgewandelt und an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Die Grüne Linie.

Die Neunziger stecken voller positiver Veränderungen.

Zusammengefasst:
Mit dem Beginn des neuen Jahrzehnts erreichen wir die Umsatzgrenze von 200 Mio. DM und sind auf etwa 200 Beschäftigte angewachsen.

Die Milcherfassung erstreckte sich nun bis zum nordhessischen Edersee. Wir expandierten in Richtung Harz, bauten das Frischdienstlager in Mainz neu und wurden für unsere Qualität zertifiziert.

Dieses mehrfach zertifizierte Qualitätsmanagement war und ist nach wie vor maßgebend für unsere Arbeit. Es bedeutet die Basis für eine bessere Produktqualität und kommt noch heute beim Kunden gut an.

Schließlich feiert 1997 auch unsere neu gestaltete "Grüne Linie" ihren Auftritt in den Kühlregalen des Handels. Diese ist bis heute ein Synonym für hochwertige Milchprodukte und eine gesunde Ernährung.

10, 9, 8, …

… willkommen im neuen Jahrtausend.

Längst hat das "High-Tech-Zeitalter" bei uns Einzug gehalten.
Wir sind ein auf technisch-technologischem Stand modernster
Molkereibetrieb mit höchsten Hygiene- und Sicherheits-
Anforderungen.

Im Jahr 2000 verarbeitet die SCHWÄLBCHEN-Gruppe mit 297 Beschäftigten rund 200 Millionen Kilogramm Milch. Unser Absatzgebiet erstreckt sich mittlerweile über ganz Hessen, Rheinland-Pfalz und das nördliche Baden-Württemberg.

Umso wichtiger ist es für uns, die Frische der Produkte, die Vielfalt
des Sortiments und die Sympathie für die Marke SCHWÄLBCHEN
uneingeschränkt zu gewährleisten.

2004 kam mit Ilsfeld ein weiterer Frischdienst-Standort hinzu.

Heute schon an morgen denken.

In 75 Jahren haben wir uns zu einem anerkannt leistungsstarken Molkereiunternehmen mit drei Frischdienst-Standorten – Mainz (1978), Ilsfeld (2004) und Korntal-Münchingen (2012) – entwickelt.

Waren es 1938 gerade mal 4 Millionen Kilogramm Milch, so verarbeiten wir heute knapp 150 Millionen Kilogramm Milch – pro Jahr.

Die SCHWÄLBCHEN-Gruppe beschäftigt mittlerweile 385 Mitarbeiter. Für uns sind sie genauso wichtig, wie die Qualität unseres gesamten Sortiments. Und auf die ist Verlass. Versprochen!

Auf, in die Zukunft …

75 Jahre SCHWÄLBCHEN.

Das sind 75 Jahre Tradition für
Qualität, Frische und regionale Verbundenheit.

Unser Jubiläum ist auch Ihr Jubiläum. Blicken Sie gemeinsam mit uns zurück auf unsere lange "grüne" Geschichte.

Eine erfolgreiche und dynamische Geschichte, wie sie kaum eine
andere Privatmolkerei vollzogen hat. Unsere kompromisslose
Qualitätsstrategie hat uns und unser Sortiment, welches heute
über 60 Artikel umfasst, über die Region hinaus bekannt
gemacht. Nicht zuletzt, weil Sie als Verbraucher unsere frischen
Produkte bis heute schätzen.

Wir sind durchaus stolz auf unsere Erfolgsgeschichte und freuen uns sehr, diese im Jahr 2013 feiern zu können.
Denn unser Dank gilt vor allem Ihnen – unseren langjährigen, treuen Kunden, die uns bereits über so viele Generationen hinweg begleiten.

75 Jahre … noch immer jung, dynamisch und natürlich frisch.